Entspannung - WFZ-Hof

Menü
Title
Direkt zum Seiteninhalt
Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen (PMR)

PMR ist ein Entspannungsverfahren bei der willentlich und bewusst bestimmte Muskelgruppen nacheinander kurzzeitig angespannt und dann wieder entspannt werden.
Alle Empfindungen werden von dem Teilnehmer bewusst wahrgenommen. Die Konzentration der Person wird dabei auf die Anspannung und Entspannung gerichtet. Dies geht durch den gesamten Körper. Durch dieses Verfahren entspannt sich der Teilnehmer und es kommt zu einer wohltuenden Lösung der Muskulatur und somit auch der Psyche. Körperliche Unruhe, Stress, Schlafstörung und Schmerzzustände werden verringert. Bezuschusst durch alle gesetzlichen Kassen.


Autogenes Training (AT)

Das autogene Training ist eine Methode mit den Belastungen des Alltags besser fertig zu werden. Unsicherheit und Leistungsdruck können krank machen. Deshalb kann man durch suggestive Entspannung mit gezielter Anleitung, zu innerer Ruhe finden und belastungsfähiger werden. Bezuschusst durch alle gesetzlichen Kassen.

Das autogene Training wird in drei Stufen gegliedert:
  • Die Grundstufe: Ihre Techniken wenden sich an das vegetative Nervensystem.
  • Die Organübungen: Die Organübungen regulieren die Funktionen der einzelnen Organe.
  • Die Oberstufe: Ihre Methoden bezwecken die Beeinflussung des Verhaltens durch formelhafte Vorsatzbildung. Ihre Methoden erschließen unbewusste Bereiche des Trainierenden.

Die Anwendungsbereiche des autogenen Trainings bestehen für gesunde  Menschen vor allem in der Stressreduktion, im Sport, in der Managerschulung, in der Vorbeugung gegen Burnout-Syndrom und im Bereich des Lernens.  

Medizinische Indikationen für das autogene Training sind klassischerweise Neurosen, phobische Störungen und psychosomatische Erkrankungen, zum Beispiel Flug- und Platzangst, Magengeschwüre und Begleittherapien bei Krebserkrankungen.

Zurück zum Seiteninhalt